Wenn Leidenschaft, Leiden schafft

Ich schwitze und fühle mich unbehaglich. Die tropischen Temperaturen, die an diesem Tag herrschen, sind aber nicht der einzigste Grund. Sie schaut echt heiß aus, mit ihrem enganliegendes Kleidchen, das ihr sehr gut steht und ihre sexy Figur betont. Sie weiß ihre weiblichen Reize geschickt einzuetzen.

Sie flirtet und zeigt ein hinreißendes Lächeln und beginnt zu sprechen, kurz nachdem wir uns gesetzt haben. Ich habe mir Eure Webseite angeschaut und das ist soweit schon mal ganz gut geworden. Aber ich hätte da noch ein paar kleine Änderungen. Sie holt 3 beidseitig-beschriebene DIN-4 Seiten aus der Schublade.

Sie schmeichelt mir und schmiert mir Honig ums Maul. Ich höre mich wie in Trance sagen, kein Problem wir kümmern uns um die Änderungen. Zu einem klaren Gedanken bin ich nicht mehr fähig. Mein Blut ist aus meinem Kopf gewichen und in andere Körperteile versackt.

Auf dem Rückweg von diesem Termin mache ich mir die größten Vorwürfe. Zum wiederholten Mal habe ich mich um den Finger wickeln lassen. Es warten wieder unzählige Stunden aufwendige Anpassungsarbeiten auf uns. Dieser zusätzliche Aufwand wird uns nicht entlohnt. Unser Angebot war viel zu günstig. Eigentlich wollten die Maklerinnen nur eine einfache Webseite haben, quasi einen Golf. Doch jetzt wollen sie auf einmal eine S-Klasse, aber nicht mehr Geld dafür bezahlen.

Dieser Tag war der Anfang vom Ende, unseres Experimentes einer kleinen Webagentur. Bis heute weiß ich immer noch nicht, wie wir damals unbeschadet aus diesem und einem weiteren Vertrag herausgekommen sind, ohne rechtliche Probleme und Schadenersatzansprüche. Der Traum von finde deine Leidenschaft, du musst dein Ding machen und finde was du liebst und du musst nie mehr arbeiten, war grandios gescheitert.

Wenn Träume zu Albträumen werden

Die Coachingindustrie verkauft uns Träume vom anstrengungslosen Erfolg. Egal ob es um Gewichtsverlust, die Traumfrau finden oder um das eigene Business geht. Für den Erfolg über Nacht, stehen unzählige Ratgeber, Bücher, Seminare und Coachings zur Verfügung. Es werden einfache 0815-Lösungen angeboten.

Komischerweise werden aber die wenigsten Kunden mit diesen Produkten und Lösungen erfolgreich. Doch hierfür haben die Coaches, Trainer und Co. eine ganz einfache Erklärung parat. Wenn es nicht funktioniert, dann hast du einfach die Regeln nicht ordentlich befolgt und die Anleitungen nicht korrekt umgesetzt. Du bist also selbst Schuld wenn es nicht funktioniert. Aber kein Problem, genauf für solche Fälle bieten die Gurus dann persönliche Premiumcoachings an, welche schnell mal mehrere Tausend Euro kosten können.

Doch an wen richten sich solche Angebote? In erster Linie doch an Menschen die unzufrieden mit ihrem Leben und ihrer derzeitigen Lebenssituation sind. Menschen die unter Selbstzweifeln leiden und nach einer einfachen Lösung für den Erfolg über Nacht suchen. Menschen die bereit sind, nahezu jeden Preis zu zahlen um schnell erfolgreich zu werden. Die große Frage ist jetzt nur, was es mit der Psyche von Menschen macht, wenn sie jede Menge Zeit und Geld, in angeblich todsichere Erfolgsprogramme investiert haben und doch wieder gescheitert sind.

Es besteht auch immer die Gefahr das dein Hobby und deine Leidenschaft zur Hölle werden, wenn das was du liebst nicht zu dem gewünschten Erfolg führt oder du diese Dinge dann jeden Tag tun musst. So ist es mir persönlich mit dem Bau von Webseiten gegangen. Ich habe mittlerweile nicht mehr sonderlich viel Spaß daran. Früher konnte ich dabei die Zeit vergessen und in den Flow geraten.

Warum nicht jeder seine Leidenschaft zum Beruf machen kann

Würde jeder sein Hobby oder seine Leidenschaft zum Beruf machen, hätte wir nur noch Künstler, Fotografen, Webdesigner, Blogger, Podcaster und Autoren. Keiner würde mehr unser Brot und unsere Brötchen backen, keiner mehr alte Menschen pflegen, keiner würde uns noch in den Geschäften bedienen und abkassieren, keiner mehr unsere Taxis und Züge fahren und keiner mehr unsere Flugzeuge fliegen. Denn die Leidenschaften bzw. Hobbys, der meisten Menschen, liegen zu 80 – 90 % im kreativen Bereich.

Seine Leidenschaft zum Beruf zu machen, entspricht momentan dem modernen Zeitgeist und ist cool. Da kann man sich ganz wunderbar auf Partys unterhalten, spannende Posts auf Facebook und Instagram erstellen und sich präsentieren. Ganz wichtig die Leidenschaft sollte sich möglichst im kreativen Bereich befinden. Oder würdest du jetzt auf einer Party erzählen, das du deine Leidenschaft zum Beruf gemacht hast und jetzt als Kammerjäger Kackerlacken jagst oder Räume reinigst, dies käme bei weitem nicht so cool.

Eine Leidenschaft bzw. ein Hobby zu haben, mag ja eine Menge Spaß und Freude machen. Doch sagt dies nichts über die Qualität der erbrachten Arbeit aus. Nur weil du gerne malst, fotografierst oder Webseiten baust, heißt das noch lange nicht, das deine Ergebnisse so gut sind, das Kunden auch bereit wären, Geld dafür zu bezahlen. Die meisten Menschen die ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen, kommen nicht über mittelmässige Ergebnisse hinaus. Kunden sind in der Regel nicht bereit, dafür Geld zu bezahlen.

Nicht jeder Mensch ist für die Selbständigkeit geeignet. Erschwerend kommt dann auch noch hinzu, das im Schnitt ca. 3 Jahre benötigt werden, bis ein Unternehmen erfolgreich läuft. Dies setzt einen langen Atem, viel Disziplin und Bereitschaft voraus, ständig am eigenen Unternehmen zu arbeiten und es immer weiter zu verbessern.

Finde was du liebst und du musst nie wieder arbeiten

Eine der größten Mythen und Märchen, ist der Spruch, finde was du liebst und du musst nie wieder arbeiten. Mache deine Leidenschaft zum Beruf. Wenn es doch nur so einfach wäre.

Wer sich selbständig macht, wird erst einmal sehr viel arbeiten dürfen. Das was die Gurus nämlich verschweigen, ist die Tatsache, das du von nun an für alles verantwortlich bist. Als Selbständiger bist du gleichzeitig Vertriebler, Buchhalter, Marketingverantwortlicher, Reklamationsabteilung und Ansprechpartner für Finanzamt, Gewerbeamt uvm. Ganz nebenbei sollst du aber auch noch deine Produkte oder Dienstleistungen, in einer guten Qualität und zu einem fairen Preis bereitstellen.

Mit einem eigenen Business wirst du eine Vielzahl von Aufgaben und Pflichten erledigen müssen, die dir nicht gefallen. Oder du beauftragst dafür externe Spezialisten bzw. stellst dafür extra Personal ein. Diese kosten aber erst einmal eine Menge Geld, welches dein Unternehmen wieder erwirtschaften muss.

Konkurrenz die den Markt kaputt macht

Gerade im kreativen Bereich sind die Märkte gesättigt. Das liegt daran, das der kreative Bereich sehr beliebt ist und hier viele Menschen ihre Hobbys und Leidenschaften haben. Die Marktzugangsbarrieren sind sehr gering. In der Regel werden keine speziellen Ausbildungen oder hohes Startkapital benötigt. Es ist relativ einfach, hier sein eigenes Business zu starten.

Egal ob du als Fotograf, als Webdesigner, Künstler, als Podcaster, Blogger oder als Autor tätig werden willst. In der Regel benötigst du nur eine Webseite, einen Computer und einen Internetanschluss. Als Fotograf sind noch zusätzliche Investitionen in eine Kamerausrüstung notwendig, wobei hier die Kosten je nach Preisklasse und Professionalisierungsgrad auch relativ gering sind.

Wie bereits weiter oben beschrieben, kann die Qualität der meisten Anbieter, die hier das große Glück und Geld suchen, nicht den Kundenansprüchen genügen. Etablierte Anbieter und Dienstleister haben oftmals eine Menge Erfahrung, Ausbildungen und sind auch in der Lage die gewünschte Qualität zu liefern. Diese Qualität hat aber ihren Preis. Je mehr Konkurrenz herrscht desto schwieriger wird es für etablierte Unternehmer, Kunden zu finden und Preise zu erzielen mit denen es möglich ist, ihre Unternehmen über Wasser zu halten.

Währenddessen die ganzen Glücksritter, die ihrer Leidenschaft und Berufung folgen, in der Regel vom Küchentisch und neben dem Beruf starten. Müssen die etablierten Fotografen, Webdesigner und Co. in der Regel auch noch Mitarbeiter bezahlen und haben oft auch hohe Kosten für die Miete für ihre Büros und Fotostudios. Zudem haben sie oft auf Grund der Unternehmensform eine wesentlich aufwendigere Buchhaltung, Bilanzierungsvorschriften uvm. zu beachten. Dieser zusätzliche Aufwand und die zusätzlichen Kosten schlagen sich dann in entsprechenden Preisen nieder, welche aber oft von den Glücksrittern stark unterboten werden.

Fazit:

Finde deine Leidenschaft und du musst nie mehr arbeiten ist genauso wahr wie die Geschichten von rosa Einhörnern und vom Topf mit Gold am Ende des Regenbogens. Wobei den Topf mit Gold gibt es schon, nur streichen den die Gurus und Coaches ein, die uns diese Träume verkaufen.

Finde deine Leidenschaft kann dich auf jeden Fall glücklich machen und manchmal gelingt es auch, damit Geld zu verdienen. Sobald aber das Geld verdienen im Vordergrund steht, funktioniert die Rechnung nicht .

Suche deine Leidenschaft und Begeisterung und finde hier deine Erfüllung. Schaffe einen Sinn und helfe anderen Menschen und suche nach deinem Warum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X